Klimawende Köln

Was ist die Klimawende Köln?

Wir sind Bürger*innen der Stadt Köln, unabhängig von Parteien und Wirtschaft.
Wir fordern, dass Köln konkrete Maßnahmen ergreift, damit unsere Stadt das 1.5°C-Ziel noch erreichen kann.
Das bedeutet: Köln muss bis 2030 klimaneutral sein!

Wir setzen uns bei Kölner Politiker*innen, der Stadtverwaltung und der RheinEnergie für dieses Ziel ein. 2020 haben wir  30.000 Unterschriften gesammelt, um mit einem Bürgerbegehren Stadt und RheinEnergie dazu zu bringen, die Stromversorgung in Köln bis 2030 auf 100% erneuerbare Energien umzustellen. 

Unsere aktuellen Projekte:

Dialog mit Kölner Akteur*innen

Mit dem Druck der 30.000 Unterschriften haben wir erreicht, dass der Stadtrat Ende 2021 einen konkreten Fahrplan für Strom UND Wärme beschlossen hat. Beides soll bis 2035 auf 100% erneuerbare Energien umgestellt sein.
Wir sind im regelmäßigen Dialog mit der Stadt Köln und der RheinEnergie und begleiten diesen Prozess kritisch und konstruktiv.
Mehr erfahren

Wärmewende

Kölner Wärmewende

Auch wenn der Fahrplan des Stadtrats ein wichtiger Meilenstein ist, halten wir weiterhin an unserer Forderung fest:
Um das 1,5°C-Ziel zu halten, müssen Strom- und Wärme-versorgung in Köln bis 2030 klimaneutral sein.
Wir engagieren uns derzeit besonders für die Wärmewende, da hier noch größere Herausforderungen zu bewältigen sind als beim Ausbau von Solar- und Windenergie.
Mehr erfahren

Stadtwerke-Kampagne

Zusätzlich zu unserer Arbeit in Köln unterstützen wir Klimagruppen in der Kölner Umgebung, die ihre Stadtwerke ebenfalls klimaneutral machen wollen. Zum Beispiel mit unserem legendären Stadtwerke-Quartett.
Mehr erfahren

Du möchtest dich informieren und vielleicht sogar bei uns mitmachen?
Dies sind unsere nächsten Termine: 

Blog

Twitter

Unser CO2-Budget

Unser CO2-Budget

Wenn wir das 1,5 °C-Klimaschutzziel von Paris mit einer Wahrscheinlichkeit von zumindest 50 % einhalten wollen, müssen wir unseren CO2-Ausstoß in allen Sektoren bis 2031 linear auf Null reduzieren! Klimawende Köln Presseerklärung des 'Sachverständigenrates für...

Letzte russische Kohle für Rostocker Kraftwerk – und dann?

Letzte russische Kohle für Rostocker Kraftwerk – und dann?

Am 31.5.2022 ist der wohl letzte große Kohlefrachter aus der russischen Hafenstadt Ust-Luga im Rostocker Hafen eingelaufen. Die Steinkohle ist für das Kraftwerk Rostock bestimmt, das jeweils zur Hälfte EnBW (50,4%) und der RheinEnergie (49,6%) gehört. Das bundesweite...

Bestandsaufnahme

Bestandsaufnahme

Wir kannten niemanden der/die uns darauf eine exakte Antwort geben kann. Daher haben wir selber recherchiert. Möglich ist das über das sogenannte Marktstammdatenregister. Dort werden für alle Anlage, die in Deutschland Strom in das Stromnetz einspeisen, die...

Keine Meilensteine für den Klimaschutz

Keine Meilensteine für den Klimaschutz

 Zusammenfassung Die RheinEnergie will klimaneutral werden und hat dazu eine „Roadmap für den Klimaschutz“ vorgestellt. Das klingt vielversprechend – aber bei genauerem Hinsehen wird klar, dass die geplanten Maßnahmen in den nächsten Jahren bei Weitem nicht...

Twitter

Vor allem danke, dass so viele von euch zur Podiumsdiskussion gekommen sind oder den Livestream verfolgt haben! Wir freuen uns riesig über euer Interesse. Mehr über Kommunale Wärmeplanung: https://t.co/kDcugcVNlT Die Aufzeichnung gibt's hier: https://t.co/BRznL40sbt
Danke an Matthias Dienhart, @RheinEnergie, der sagt: "RheinEnergie wird die Fernwärme massiv ausbauen (verdichten und vorstrecken) und parallel die Erzeugung dekarbonisieren; zusätzlich werden überwiegend elektrische Wärmepumpen und grüne Gase die Dekarbonisierung von Köln (1/2) https://t.co/34V7dU2B9q KlimawendeK photo
Danke an Raphael Gruseck, Energieagentur Kreis Ludwigsburg! Er sagt: "Spätestens seit der
aktuellen Energiekrise ist offensichtlich, dass eine konsequente Wärmewende unumgänglich ist. Mit der Kommunalen Wärmeplanung können wir die Wärmewende vom Ziel her denken, um stranded (1/2) https://t.co/JXnSuapfOD
KlimawendeK photo